Startseite Kontakt Impressum Datenschutz
 

Schuljahr 2023/24

Die Wiederkehr der Zoom-Sitzung

GGS Merl - Mai 2024

Mehr…

Wer erinnert sich nicht mit mindestens gemischten Gefühlen an die Zeiten zurück, in denen die Welt im Würgegriff einer Pandemie namens Corona war? An Schulschließung und Homeschooling, Arbeitsmappen aus der Schule und begleitende Videokonferenzen um den Kontakt zu den Kindern zu halten? 

Sicherlich erinnern das nicht unbedingt die früheren Kindergartenkinder der heutigen Robbenklasse, denen Schulschließungen und daraus resultierende Folgen erspart blieben. 

Insofern waren sie auch erst neugierig und dann hoch interessiert, als am Montagmorgen Frau Bugl und Herr Weimann die wegen einer Operation abwesenden Mitschüler Alexander und Michael per Zoom zu sich ins Klassenzimmer einluden.  Dort nahmen die beiden Robbenkinder dann nach einer begeisterten Begrüßung durch ihre Mitschüler am Morgenkreis teil und berichteten von den Erlebnissen der vergangenen Tage, bevor die anwesenden Schulkinder ihnen Fragen stellen und ihrerseits vom Wochenende berichten durften.

Und als mittendrin noch der flotte Vater der beiden im Klassenzimmer auftauchte und seine Söhne aus der Klasse heraus begrüßte, war das Interesse der Kinder voll geweckt. Zugewandt beantwortete der Papa den Schulkindern ihre Fragen auch noch einmal live und direkt, bevor er sich verabschiedete und kurze Zeit später wieder aus dem häuslichen Bildschirm winkte.

Als Fazit aus der Stunde bleibt die Erkenntnis, dass diese Zoom-Sitzung gut tat, den Haus-Robben und den Schul-Robben! Und dass es sich lohnt, kranke Kinder mal virtuell einzuladen. Und dass wir es wieder tun werden.

Weniger…

Die Wölfe bei den Schafen

Meckenheim - April 2024

Mehr…

Das Aprilwetter zeigt in diesen Tagen eindrucksvoll welch großes Repertoire an Möglichkeiten es hat. So konnten wir uns schon über warme Tage freuen und mussten zum Start nach den Osterferien doch die Winterjacken wieder rausholen. Am Tag unseres geplanten Besuchs bei Frau Ley stürmte und regnete es. Jedoch sagen Sie einmal einem Wolfsrudel, wir verzichten auf den Besuch bei den Schafen und ihren Lämmern, weil es regnen könnte…. 😊

Das Gejaule war selbstverständlich groß und ich als Rudelführerin entsprechend stolz auf den Tatendrang meiner Kleinen. Ausgestattet mit Regenhosen und Gummistiefeln marschierten wir den kurzen Weg Richtung Sängerhof. An der Schafweide angekommen erklärte uns Frau Ley die wichtigsten Verhaltensregeln im Umgang mit den niedlichen Schafen.

Anders als sie uns gesagt hatte, waren die Schafe weniger scheu als gedacht und kamen neugierig blökend auf uns zugelaufen. Die zuvor mutigsten Wölfe bekamen es leicht mit der Angst zu tun und versteckten sich hinter mir. Die niedlichen kleinen Lämmer lockten jedoch alle Kinder wieder hervor. Ein Bock, der mit der Flasche aufgezogen wurde, ließ sich sogar bereitwillig streicheln. 

Als der Regen stärker wurde beschlossen wir den Ausflug zu beenden und das versprochene Picknick in der warmen Klasse abzuhalten. Frau Ley hätte uns noch sehr viel erzählen und zeigen können. Sie versprach uns, dass wir vor den Sommerferien nochmal wiederkommen dürfen, um zu sehen wie groß die Lämmchen schon geworden sind.

Vielen Dank für den Blitzbesuch und die Möglichkeit, den Kindern ihre Umgebung so eindrucksvoll näherzubringen.

Einige Kinder berichteten, dass sie auch nach unserem Besuch schon einen Spaziergang mit den Eltern an der Weide entlang gemacht haben, um die Schafe zu besuchen.

Weniger…

Löwen und Robben begegnen sich

Bonn - April 2024

Mehr…

Bitte? Wer in der Schule ein wenig aufgepasst hat, wird sich wundern, denn während der Löwe in Afrika oder Indien vor allem in Savannenlandschaften, Buschländern oder Trockenwäldern beheimatet ist, zieht es die gemeine Robbe in die polaren und subpolaren Breiten unserer Erde. Die Meere der Arktis und Antarktis sind ihr Zuhause. Und trotzdem können Robben und Löwen sich treffen? Ja klar, denn in der GGS ist schließlich alles möglich.

Und so führte die Kinder der entsprechenden Klassen ihr neuester Ausflug gemeinsam ins Museum Koenig nach Bonn. Da wir – wie jedes Jahr – auch am diesjährigen Malwettbewerb mit dem Titel „Wunderbare Wasserwelten“ teilnehmen, erarbeiteten wir uns so den freien Eintritt und eine Führung durch die engagierte Museumspädagogin Susanne.

Doch zunächst ging es abenteuerlich mit Bus, S- und U-Bahn nach Bonn, wo wir gemütlich auf dem Hofgarten – Spielplatz frühstückten und spielten. Anschließend wurden die Klassen jeweils geteilt, und während der eine Teil sich im Museum umschauen und unterschiedliche Lebensräume von Tieren wie Löwen oder Robben erfahren konnte, wurden den anderen Gruppen im Keller an den lebendigen Fischen deren Körperbau und Lebensräume sehr anschaulich vorgestellt. Unter der zugewandten Führung von Susanne entdeckten die Kinder der zweiten Klassen Meister der Tarnung, wie z.B. tropische Frösche oder Meister der Bewegung in Gestalt unserer heimischen Ringelnatter.

Nachdem die Zeit mal wieder viel zu schnell an uns vorbeigezogen und wir wieder an der Schule angelangt waren, konnte man im Ergebnis – völlig anders als im Tierreich und in den tierischen Lebensräumen, die wir im Museum Koenig erleben durften, eines feststellen: Robben und Löwen, die können doch ganz gut miteinander!

Weniger…

,,Die kleine Hexe‘‘ verzauberte die Zweitklässler/innen

Bonn - April 2024

Mehr…

Im Rahmen eines integrativen Literaturprojektes haben die Kinder der zweiten Klassen das Kinderbuch ,,Die kleine Hexe‘‘ gelesen. Gemeinsam haben sie großen Spaß an der Geschichte rundum die kleine Hexe und ihren Freund Abraxas gehabt.

Sie haben passende Geschichten geschrieben, Leserätsel gelöst, mit Stabpuppen Szenen aus dem Buch nachgespielt und viele unvergessliche Momente erlebt. 

Krönender Abschluss war der gemeinsame Besuch des entsprechenden Theaterstückes im jungen Theater in Bonn-Beul. Zusammen haben die Robben, Wale und Löwen einen unvergesslichen und schönen Tag erlebt. Die Geschichte über die kleine Hexe und der aufregende Ausflug nach Bonn wird den Kindern noch lange in Erinnerung bleiben!

Weniger…

Monatsfeier an der GGS Merl

GGS Merl - März 2024

Mehr…

Im Rahmen der Monatsfeier feiert die GGS Merl den letzten Schultag vor den Osterferien. Eine Schülerin nimmt dabei Abschied und sagt emotional Goodbye.

Der letzte Schultag vor den Ferien ist immer besonders. Die letzten Klassenarbeiten wurden geschrieben, Wochen- und Lernzeitpläne wurden abgearbeitet und es überwiegt die Vorfreude auf die kurz bevorstehenden Ferien. Kinder und Lehrer freuen sich darüber unisono.

Die letzte Monatsfeier lag leider bereits einige Zeit zurück (Weiberfastnacht), man schaffte es aus diversen Gründen nicht, die eigentlich turnusmäßig abgehaltene Feier im normalen Rhythmus abzuhalten. Umso größer war die Vorfreude auf die jetzige Monatsfeier unmittelbar vor den Osterferien.

Vorfreude auf die Osterferien

Lehrerin Sabine Pflaumer, die die Feier gewohnt souverän und schwungvoll moderierte, begrüßte die Schülerschaft in der Aula. Zum Auftakt donnerte die gesamte Schülerschaft gemeinsam das Begrüßungslied, ehe die Klasse 1c auf die Bühne kommen durfte, um ein Ostergedicht vorzutragen.

Die AG-Kinder der dritten und vierten Klassen performten im Anschluss ihre Interpretation des Lieds „Feuerwerk“, ein überzeugender Auftritt!

Zwei Kinder aus der Klasse 2c wussten ebenso zu begeistern, als sie mit großer Ruhe ihr Ostergedicht aufsagten. „Wahnsinn, dass man so viel auswendig lernen kann“, zeigte sich Moderatorin Pflaumer sichtlich beeindruckt.

Als nächstes Highlight wurden die Basketballer der 1. und 2. Klassen geehrt, die zuvor sensationell bei der Baskets Grundschul-Challenge Zweiter geworden waren. Nacheinander wurden die Spieler auf die Bühne gerufen, wo sie ihre Urkunde erhielten und jeder für sich noch seinen ganz persönlichen Applaus abholen konnte.

Emotionales Goodbye

Nun folgte ein sehr emotionaler Part. Eine Schülerin aus der Klasse 4a hatte an diesem Tag ihren letzten Schultag an der GGS Merl, sie wird zurück nach Norddeutschland ziehen und dort weiter zur Schule gehen. Die Schülerin hatte sich gewünscht, in diesem Rahmen ihr eigenes Abschiedslied zu singen, unterstützt durch ihre Klassenkameraden, die den Chor im Hintergrund stellten. Mit fester Stimme sang sie zur Melodie des Hits „Komet“ ihren Abschiedssong und sagte somit goodbye.

Emotional bewegt verabschiedeten sich im Anschluss viele Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulkameraden noch einmal persönlich von der toughen und tollen Sängerin.

Anschließend ging es für die Schülerinnen und Schüler noch einmal in ihre Klassen, ehe für alle Beteiligten die wohlverdienten Ferien starteten. 

Weniger…

Baskets Grundschul-Challenge und -Liga 2024

Bonn - März 2024

Mehr…

Die Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl brilliert auch in diesem Jahr bei der Baskets Grundschul-Challenge. Ebenfalls bei der Baskets Grundschulliga hat sich die Merler Grundschule für das große Finale im Telekom Dome qualifiziert und rechnet sich große Chancen aus.

Basketball wird an der Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl traditionell großgeschrieben. Bereits bei der 1. Ausgabe der Baskets Grundschul-Challenge im Jahr 2017 war die Merler Grundschule vertreten, damals noch als einzige Schule außerhalb Bonns.

Die Grundschul-Challenge (für die Klassen 1&2) und die Grundschulliga (für die Klassen 3&4) werden von den Telekom Baskets Bonn, in Kooperation mit der Deutschen Telekom, der Stadt Bonn und der BARMER organisiert. Bei diesem langfristig angelegten Projekt sollen Schülerinnen und Schüler aus Bonn und Umgebung an das orangefarbene Leder herangeführt werden.

Katja Dörner, Oberbürgermeisterin der Stadt Bonn, unterstreicht mit ihrem Zitat auf der offiziellen Internetseite des Wettbewerbs den Gesundheitsaspekt des Programms:

„Als Kooperationspartnerin der Baskets Grundschul-Challenge und -Liga ist der Stadt sehr daran gelegen, dass Kinder sich möglichst viel bewegen, denn Sport und Bewegung wirken sich positiv auf Entwicklung und Gesundheit aus. Dazu werden sie durch die Wettbewerbe motiviert. Durch den Kontakt zu den Basketball-Profis fühlen sie sich zudem     wahrgenommen und wertgeschätzt.“

Basketball Teil der DNA der GGS Merl

Der Gesundheitsaspekt ist für die Schülerinnen und Schüler der GGS sicherlich nicht die Hauptmotivation für die Teilnahme an der Basketball-AG, die von Sportlehrer Matthias Hünerbein geleitet wird. Vielmehr steht der Spaß am Basketballsport und die Vorfreude auf das große Event im Telekom Dome, dort wird jedes Jahr das Finale der Grundschul-Challenge- und Liga ausgetragen, im Vordergrund.

Am letzten Februarwochenende war es dann endlich soweit: Das Finale der Baskets Grundschul-Challenge stand auf dem Programm. Um bei diesem besonderen Event antreten zu dürfen, mussten sich die zuvor angemeldeten Schulen erst einmal für die Finals qualifizieren, die acht besten Schulen durften teilnehmen.

So trudelten am 24. Februar die Schülerinnen und Schüler der Merler Grundschule nach und nach auf dem Parkplatz vor dem Telekom Dome ein. Die Vorfreude war den kleinen Basketballern im Gesicht abzulesen. Nach dem Check-In erhielten alle Kinder ihre Trikots und Shorts. Dabei handelte es sich um elegante Wendetrikots in den Farben schwarz und weiß.

Vorrundenspiele in den Ausbildungshallen der Telekom Baskets Bonn

Nachdem sich alle Kinder umgezogen hatten, ging es in die Ausbildungshallen der Telekom Baskets Bonn. Dort sollten die drei Vorrundenspiele ausgetragen werden. Nach einer längeren Aufwärmphase begrüßten die Organisatoren der Baskets Grundschul-Challenge alle Kinder und Betreuer.

Gespielt wurde nach den Regeln des Minibasketballs, dies sollte dazu beitragen, dass ein Spielfluss gewährleistet wird und alle Spieler am Spiel partizipieren. Kleinere Schrittfehlervergehen wurden dabei selten beachtet. Verteidigt werden durfte erst ab der Mittellinie. Die Botschaft war eindeutig: Teamplay first!

Angetrieben von Sportlehrer Simon Tietmann, der den eigentlichen Basketball-AG-Lehrer Matthias Hünerbein vertrat, entwickelten die GGS-Basketballer enorme Leidenschaft und Spielfreude. So sollten nach den drei Vorrundenspielen sensationell drei Siege zu Buche stehen. Schnell wurde den Kindern klar: „Wir stehen im Finale.“ – und genau so war es. Durch die erstklassige Vorrunde qualifizierte man sich für das Spiel um Platz 1 im großen Telekom Dome.

Einmal wie ein Bundesligaspieler fühlen

In der 6000 Zuschauer fassenden Arena, in der sonst die Profis der Telekom Baskets Bonn (amtierender Champions League-Sieger) ihre Bundesligaspiele austragen, durften dann endlich auch die Eltern, Freunde und basketballinteressierten Zuschauer zugegen sein. Nach dem erstmaligen Betreten der Arena staunten die Kinder nicht schlecht. Schließlich hat der Telekom Dome eine enorme Strahlkraft, jedem war schnell klar: Das ist ein besonderer Moment!

Die Organisation und Spieldurchführung lief dabei fast genauso wie bei den Bundesligaspielen der Telekom Baskets Bonn ab. Die Kinder wurden mit ihrem Namen nacheinander vom Hallensprecher aufgerufen,  anschließend durften die Kinder durch die Cheerleader aufs Spielfeld einlaufen und die ca. 1000 Zuschauer auf den Rängen jubelten den Kindern wild zu.

Challenge-Kids spielen im großen Finale um den Titel

Nach einer längeren Wartezeit, schließlich mussten noch die anderen Platzierungsspiele ausgetragen werden, kam dann endlich der große Moment. Das Endspiel gegen die Josefschule stand an. Unterstützt vom Bundesligaprofi Sam Griesel, der als eine Art Show-Co.Trainer die Kids unterstützte, ging es auf das heilige Parkett im Telekom Dome. Den Kindern war die Nervosität  nur bedingt anzumerken. Schnell gingen die GGS-Basketballer in Führung und die Hoffnung auf den ersten Titelgewinn war groß. Leider liefen in der zweiten Halbzeit einige Aktionen äußerst unglücklich, so dass nach großem Kampf am Ende ein 11:8 für die Josefschule auf der Anzeigentafel stand. 

Nach kurzer Trauerphase erhielten die Kinder unter großem Jubel ihre Medaillen und Urkunden. Ebenso wurde von den Schirmherren dieses tollen Events ein überdimensionaler Scheck überreicht. Für die Kinder war jetzt bereits klar, dass sie im nächsten Jahr wieder dabei sein wollen, dann als Drittklässler bei der Baskets Grundschulliga.

GGS Merl mit großen Chancen auf Titelgewinn in der Grundschulliga

Denn ebenso die Dritt- und Viertklässler der GGS Merl sind wahre Basketballcracks, zu denen die „Kleinen“ bereits aufschauen. So haben die Schülerinnen und Schüler, die dieses Jahr bereits an der Grundschulliga teilnehmen, ihr großes Event noch vor sich.

Nachdem die Liga-Kids an zwei Vorrundenspieltagen in den Ausbildungshallen der Telekom Baskets Bonn alle ihre neun Spiele, zum Teil sehr deutlich, gewinnen konnten, gehen sie als Titelanwärter in die Finals, die Ende April ausgetragen werden.

Somit fiebert man in Merl also bereits dem nächten Highlight entgegen. Nach einigen zweiten oder dritten Plätzen klappt es vielleicht demnächst mit dem ersten Titelgewinn für die Schule vom Zypressenweg.

Weniger…

Den Frühling mit allen Sinnen erleben

Meckenheim - März 2024

Mehr…

Pünktlich zum Beginn des Frühlings erkundete die Klasse 1b (Eichhörnchenklasse) am 20.03.2024 ihren Nahraum. Auf dem Weg zum Obsthof Ley konnten wir viele Frühblüher sehen, darunter die Narzisse, die Traubenhyazinthe und das Gänseblümchen. Ein Eichhörnchen überquerte unseren Weg, sodass wir uns leise dem Baum näherten und den Kletterkünsten zuschauten. 

Frau Ley erwartete uns auf dem Feld. Nach einer kleinen Verschnaufpause schauten wir uns den Apfelbaum mit seinen Blüten genauer an und konnten erfahren, warum die Bienen für die Apfelbäume besonders wichtig sind. Anschließend gingen wir weiter zu den Schafen, die uns neugierig erwarteten und gestreichelt werden durften. Die Kinder stellten viele Fragen zu den Tieren.

Vor dem Frühstück lernten wir weitere Frühblüher, das Scharbockskraut und das Veilchen, kennen. Besonders interessant waren die keimenden Kastanien, sodass die Kinder ein paar für den eigenen Garten eingepackt haben. Nach einem ausgiebigen Frühstück in der Sonne schauten wir uns die Frühblüherzwiebeln genauer an und rochen an den Blüten. 

Wir folgten Frau Ley durch einen Waldweg zum Weidenkätzchen und durften auch hier fühlen und uns neugierig umsehen. Anschließend gingen wir einer Tierspur durch den Wald nach und schauten uns die Baumhöhle als Lebensraum der Vögel an. Zum Schluss hörten wir sogar einen Grünspecht! 

Glücklich traten wir den Rückweg an. Es war ein großartiger Schulausflug! 

Vielen Dank an Frau Ley für die Möglichkeit des außerschulischen Lernens!

Weniger…

Fotograf: Tilmann Böttcher

Fotograf: Tilmann Böttcher

Fotograf: Tilmann Böttcher

Fotograf: Tilmann Böttcher

Fotograf: Tilmann Böttcher

Besuch des Beethovenorchesters Bonn

Bonn - März 2024

Mehr…

Zum Abschluss der Musik-Unterrichtsreihe „Orchester“ durften die Klassen 4a&4b das Beethovenorchester in Bonn besuchen. 

Vorbereitet wurden sie in der Schule durch einen kleinen Workshop. Dort wurde zu Musik getanzt, Instrumente nach Instrumentengruppen sortiert und sämtliche Fragen rund um das Orchester beantwortet. Zum Abschluss durften die Kinder mit den mitgebrachten Orff-Instrumenten sogar selbst ein Orchester bilden und in die Rolle des Dirigenten schlüpfen. 

In der folgenden Woche ging es dann endlich los ins Brückenforum Bonn. Dort durften die Kinder bei einer Probe des Beethovenorchesters zuhören. Gespielt wurde die „Musik zu einem Ritterballett“ von Ludwig van Beethoven. Die Violinistin Chouchane Siranossian leitete die Probe und erzählte eine Menge zu den verschiedenen Instrumenten und Stücken. Die Kinder durften tanzen, zu der Marschmusik marschieren, einzelne Instrumente raten und hören und viele Fragen stellen. 

Ein riesiges Dankeschön an Frau Teufel und die Mitarbeiter des „Portals“ sowie natürlich an die MusikerInnen des Beethoven-Orchesters!

Weniger…

Löwen, Wale und Robben arbeiten im Tierschutzunterricht an der GGS

GGS Merl -Januar 2024

Mehr…

Ein außerschulischer Lernort in der GGS – geht das?

Irgendwie schon, wenn man Tierschutzlehrerin ist und das Equipment gleich mitbringt: Anita Kreuzer, Tierschutzlehrerin des europäischen Tier- und Naturschutz e.V., besuchte unsere zweiten Klassen im Rahmen der Unterrichtsreihe „Haustiere“ und erarbeitete mit den Kindern in 90 spannenden Minuten, wie artgerechte Wohn- und Lebensbedingungen unterschiedlicher Haustiere gestaltet werden können.

Dabei brachten die Kinder einiges Vorwissen aus dem Unterricht oder den Erfahrungen mit eigenen Tieren ein, erfuhren aber auch viel Neues. 

In Gruppen wurden angemessene Behausungen für unsere tierischen Freunde überlegt und dabei ein reger Austausch betrieben. Gleiches galt für die richtige Ernährung.

Danach trugen die Gruppen ihre Arbeits- und Diskussionsergebnisse vor und Frau Kreuzer demonstrierte abschließend mit einem gechippten Stofftier, dessen Chip die Kinder mit einer Art Lupe einlesen durften, wie zugelaufene Tiere identifiziert werden und wie anschließend die Erkennung funktioniert.

Alles in allem ein interessanter und zum Mitmachen einladender schöner Tag, für den sich Löwen, Wale und Robben ganz herzlich bedanken.

Weniger…

Schulhündin "Peppa" zu Besuch

GGS Merl - Dezember 2023

Mehr…

Herzlich willkommen, liebe Peppa!

Seit ca. 3 Wochen hat die GGS-Merl tierischen Besuch. Jeden Montag kommt die Schulhündin„Peppa“ in die Eichhörnchenklasse (1b). Peppa ist ein „Goldendoodle“ und liebt Kinder. Sie unterstützt die Klasse in den Fächern Deutsch, Mathe, Sachunterricht und Musik. Morgens wird sie mit strahlenden Kinderaugen begrüßt. Peppa hilft im Gemeinsamen Lernen, sie hört den Kindern im Morgenkreis zu und fördert auch die Konzentration und Aufmerksamkeit im Unterricht. Die Schulhündin holt sich gerne Streicheleinheiten bei den Kindern ab.

In den kommenden Wochen wird sie den Schülern beim Lesen zuhören und für eine entspannte Vorlesezeit sorgen. In der Frühstückspause liegt Peppa auf ihrem festen Platz im Klassenzimmer, weil sie dem Geruch der leckeren Brote kaum widerstehen kann. Die Kinder achten darauf, dass sich Peppa bei ihnen pudelwohl fühlt. Als kurze Bewegungseinheit dürfen sie auch eine Runde mit Peppa über den Schulhof gehen.

Weniger…

Adventszeit an der GGS

GGS Merl - Dezember 2023

Mehr…

Die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl werden in der Adventszeit reichlich beschenkt. Der regelmäßige Kuchenverkauf, das Adventssingen und der Besuch des Nikolaus lassen die Kinderherzen höher schlagen.

Die Adventszeit ist immer wieder schön, vor allem wenn man sie ganz normal ausleben darf und durch keine Corona-Auflagen beeinträchtigt wird. So hat sich die Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl, gemäß alter Tradition, wieder darauf verständigt, dass es in der Adventszeit jeden Freitag einen Kuchenverkauf gibt.

Kuchenverkauf lässt Kinderherzen höher schlagen

Der Kuchenverkauf war von den Schülerinnen und Schüler in der Vergangenheit immer gern gesehen und ein wirkliches Highlight für die Liebhaber von Leckereien, von denen es bekanntlich viele am Zypressenweg gibt. Jeden Freitag ist eine andere Jahrgangsstufe für den Kuchenverkauf zuständig. Gestartet wurde am 24.11 durch die Viertklässler. Anschließend geht es in absteigender Reihenfolge weiter, ehe die Erstklässler am 15.12 den Kuchenverkauf beenden. 

Fleißige Eltern bereiten vorab leckere Kuchen, Muffins oder andere Leckereien vor, die dann in der Schule zum Verkauf angeboten werden. Zu einem fairen Preis von 50 Cent pro Stück können dann Schüler, oder auch Lehrer, ein Stück des kleinen Glücks erwerben und sich somit den Schulalltag versüßen, aber eben auch die Kassen des Fördervereins ein wenig füllen. Durch die nicht unerheblichen Einnahmen soll in diesem Jahr das Projekt „Lese-Wald“ mitfinanziert und gefördert werden.

Adventssingen und Besuch des Nikolaus

An der GGS wird in der Adventszeit aber nicht nur geschlemmt, sondern auch ganz viel gesungen. So kommt die komplette Schülerschaft jeden Montag in der Aula zusammen, um gemeinsam Adventslieder zu singen und sich auf das Weihnachtsfest einzustimmen. Ausgewählte Klassen führen hierbei kleinere Darbietungen auf und genießen die besinnliche Atmosphäre in der winterlich geschmückten Aula.

Natürlich darf aber eine Sache nicht fehlen, da können Kuchenverkauf und Adventssingen auch nicht mithalten, der Besuch vom Nikolaus! So überraschte am 6. Dezember ein großer kauziger Mann mit weißem Bart und einer roten Kutte die Schülerinnen und Schüler am Zypressenweg. Das musste doch der Nikolaus sein, oder? Er war es! 

Die Kinder staunten nicht schlecht, als sie das große goldene Buch des Nikolaus in Augenschein nehmen konnten. Schnell wurde klar: Der Nikolaus hatte seine Hausaufgaben gemacht. So konnte der Nikolaus über jede Klasse eine Geschichte erzählen, die er sich zuvor offenbar aufgeschrieben hatte.

Bei der Frage, ob auch alle Kinder artig gewesen sind, begannen einige Schülerinnen und Schüler zu schwitzen. Doch zur Erleichterung aller Beteiligten stand fast nur Gutes im goldenen Buch. Der Nikolaus konnte also jedem Kind ein Geschenk überreichen.

Die Adventszeit an der GGS Merl, eine wahrlich richtig schöne Zeit!

Weniger…

Der Nikolaus war da!

GGS Merl - Dezember 2023

Mehr…

Der Nikolaus besuchte am 06.Dezember alle Klassen der GGS Merl, sprach mit den Kindern über das, was schön ist oder war und was in der Klasse noch nicht so gut klappte.

Die Kinder der Robbenklasse schrieben nun selbst für die Homepage. Hier ein paar Kostproben…

Weniger…

Von der „Erdekiste“ zum Champignon – die Robben und Wölfe züchten und genießen Pilze

GGS Merl - Dezember 2023

Mehr…

„Da ist ja nur Erde in der Erdekiste.“ Ein bisschen enttäuscht waren die Kinder der 2c zunächst schon, dass in der geheimnisvollen Kiste ‚nur‘ Erde war. Doch schon als die Kinder halfen, die Champignonbrut in dieses Erdsubstrat einzubringen, waren Forscher- und Gärtnergeist geweckt. Noch ein wenig die Erde anfeuchten und aufrauen; und nun waren alle voller Vorfreude darauf, was geschehen würde.

Und dann taten wir und es geschah – nichts. 

Bis die ersten Kinder eines Morgens nach knapp drei Wochen die ersten Fruchtkörper auf einem weißlich-dünnen Geflecht sahen, dem Myzel. Vorsichtig und ohne dieses Geflecht zerstören wurde es noch einmal etwas aufgeraut und vor allem gegossen, sodass die Erde schön feucht war.

Und nun explodierte in den folgenden Tagen unsere Pilzkiste förmlich und spendierte uns schon vor dem Wochenende so viele der Gewächse, die kein Gemüse sind, dass Herr Weimann nach der ersten Beschreibung von Aussehen und Befühlen, Geruch und Geschmack jedem interessierten Kind seinen eigenen Pilz mit nach Hause geben konnte.

Da das ungehemmte Wachstum des Superorganismus voranschritt, brachte Herr Weimann in der folgenden Woche einen Wok mit und jede Gruppe konnte Zwiebeln, Knoblauch und Champignons klein schneiden.  

Die Zutaten wurden, nachdem wir Zwiebeln in  Butter angeschwitzt hatten, hinzugefügt. Anschließend würzten wir mit Salz und Pfeffer. Später wurde das Ganze mit Sahne angegossen und mit Oregano verfeinert. Der Pilzpfanne wurde abschließend etwas Schmelzkäse beigefügt.  Nun füllten die Lehrer es uns und sich auf Teller, die auf den gereinigten Tischen standen, auf die die Kinder zuvor in Servietten eingerollten Gabeln gelegt hatten. Nun kosteten alle und die meisten Tester waren begeistert von unserer gemeinsamen Pilzpfanne.

Und was taten wir dann? Wir schrieben am Anfang dieser Woche unser erstes Rezept: „Pilzpfanne à la Robbe“.  

In der Wolfklasse 1a ereignete es sich ähnlich wie bei den Robben. Wir starteten unser Projekt passend mit dem Buchstaben der Woche „P wie Pilz“. Jeden Morgen führte der erste Gang der Kinder zur Kiste und schnell wurden alle neu dazukommenden Kinder über den Wachstumsfortschritt der Pilze informiert. Zuletzt hatten wir das Gefühl, dass wir den Pilzen beim Wachsen förmlich zusehen konnten. Frau Pflaumer musste sogar am Wochenende kurz in der Schule vorbeischauen, um die größten Pilze zu ernten. Wir packten jeden Tag Tüten, die die Kinder gerne mit nach Hause nahmen. Sie erzählten dann morgens von immer wieder neuen Rezepten. Es war schön, mitzubekommen wie sehr die Pilzzucht auch in den Elternhäusern auf Gefallen gestoßen ist. Viele Kinder fragten dann schon nach Nachschub für das Abendessen und einige Eltern kamen auch neugierig morgens in die Klasse, um sich von der Zucht ein Bild zu machen. 

So langsam (nach ca. 2 Monaten) wachsen nicht mehr allzu viele Pilze nach und wir werden das Projekt beenden. Es war eine tolle Sache, die sehr unkompliziert aber mit großer Wirkung unseren Schulalltag bereichert hat.

Weniger…

Der kleine Prinz – Lesung mit Cello, Orgel, … und? Den Robben!

Meckenheim - November 2023

Mehr…

Noch immer bietet das OrgelErlebnis im Rahmen des Beethoven – Festivals kostenlose Programme rund um die Orgel an; und wieder waren die Robben der Klasse 2c unterwegs, um sich den Aufbau und die vielfältigen Funktionen einer Orgel zurück ins Bewusstsein zu rufen und anschließend „Der kleine Prinz“ zu hören.

Passend zum bundesweiten Vorlesetag 2023 las Beate Starken, die auch auf dem Cello begleitete, den Text unserer Organistin Katrin Wissemann (nach A. de Saint-Exupéry) vor. Dieser erzählt, wie der kleine Prinz eine Reise macht, die ihn zu verschiedenen Planeten und seinen Bewohnern führt. 

Katrin Wissemann, die uns vorher erklärt hatte, zu welcher Figur eine Orgelmelodie passen würde, begleitete die Lesung von der Empore aus an der Orgel.

Nach einer kurzweiligen und informativen Stunde mussten wir schon wieder zurück zur Schule. Allerdings auch reicher um das Wissen, dass in St. Michael in Merl ein eigenes Amselorgel-Register existiert: Dieser Ton der Orgel erinnert an die Amsel, französisch merle.

Weniger…

Der Weg des Apfels

Meckenheim - Oktober 2023

Mehr…

Am Mittwoch, den 18.10.23 machte sich die Klasse 1a mit Frau Pflaumer und Herrn Maas mal wieder auf den Weg, die Heimat zu erkunden. Diesmal führte unsere kurze Anreise mit dem Bus in die Obstplantagen der Familie Manner.

Frau Manner erwartete uns mit dem Traktor und wir fuhren mit dem Anhänger direkt in die Apfelplantage. Dort angekommen erklärte sie uns wie die Äpfel geerntet werden. Wir durften auch selbst Hand anlegen und die fleißigen und sehr geduldigen Arbeiter bei ihrer Arbeit unterstützen. Nach der Arbeit kam das Vergnügen. Wir fuhren mit dem Traktor in eine große Halle auf dem Obsthof. Dort war alles nett hergerichtet für einen Sitzkreis, in dem wir frühstücken konnten. Dazu reichte uns Frau Manner frisch gezapften Apfelsaft aus eigener Herstellung. Die Kinder waren sich einig, dass sie noch nie einen besseren Apfelsaft getrunken hatten und bedankten sich bei Frau Manner.

Gut gestärkt folgte eine Führung durch die Halle, bei der wir den Weg der Äpfel vom Baum ins Geschäft weiterverfolgen konnten. Die riesigen Kühlhäuser, die langen Sortierbänder und Computersysteme waren nicht nur für die Kinder beeindruckend. Die Äpfel gehen durch viele Hände, werden gewaschen, gewogen und nach Größe und Gewicht sortiert bis sie uns am Ende mit ihrer schönsten Seite im Supermarkt zum Kauf animieren.

Am Ende der eindrucksvollen und sehr interessanten Führung schenkte Frau Manner jedem Kind noch ein Paket Äpfel. Das war ein perfektes Geschenk, denn wir hatten auch alle richtigen Appetit auf die leckeren, frischen Äpfel bekommen! Die Kinder bedankten sich bei Frau Manner mit den Worten: „Heute haben wir viel mehr gelernt als sonst!“ Ein tolles Kompliment für sie und für mich auf jeden Fall die Bestätigung, dass sich dieser außerschulische Lernort echt gelohnt hat!

Vielen Dank an Familie Manner für die Möglichkeit des außerschulischen Lernens!

Weniger…

Literatur-Projekt ,,Leben im Meer“

GGS Merl - Oktober 2023

Mehr…

Die Klasse 2b hat im Rahmen des Deutschunterrichts ein spannendes Literatur-Projekt zum Lesebüchlein ,,Leben im Meer“ durchgeführt.

Die Kinder der Walklasse haben das Büchlein gelesen und viele verschiedene Aufgaben dazu bearbeitet. Das Buch wurde von den Buchdetektiven und Buchdetektivinnen ganz genau unter die Lupe genommen. Auch wurden die Kinder selbst zu Autoren sowie Autorinnen und haben eigene tolle Texte zum Thema geschrieben. In Kleingruppen haben die Kinder auch Hörbücher aufgenommen und waren mächtig stolz auf ihre Ergebnisse. Gemeinsam wurden im Kunstunterricht passende Meeresbilder gestaltet.

Die Walklasse weiß nun noch viel mehr über das Leben im Meer. Jedes Kind durfte zum Abschluss des Projekts das Büchlein mit nach Hause nehmen.  

Weniger…

Tag der offenen Tür an der GGS

GGS Merl - September 2023

Mehr…

Der Tag der offenen Tür an der Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl war ein voller Erfolg. Das vorgestellte Schulprogramm und die dargebotenen Unterrichtsstunden überzeugten die zahlreichen Gäste. Etliche Neuanmeldungen für das kommende Schuljahr waren die Folge.

Die Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl lud am Samstag, den 23. September, zum Tag der offenen Tür ein. Nachdem im vergangenen Jahr zum ersten Mal wieder ein ganz regulärer Tag der offenen Tür stattfinden konnte, glaubte man in Merl kaum, den Erfolg des letzten Jahres toppen zu können. Doch am Zypressenweg zeigte man sich positiv überrascht, da die Besucherzahlen aus dem vergangenen Jahr noch einmal gesteigert werden konnten.

Bereits um 08:30 Uhr öffneten sich die Türen der GGS. Silke Lex, kommissarische Schulleiterin, hieß die Besucher in der schuleigenen Aula willkommen.  Neben dem Leitbild der Schule hob Frau Lex die Vorzüge der GGS hervor, ehe die zahlreichen Besucher die Möglichkeit erhielten, sich ein eigenes Bild machen zu können.

Riesiger Besucherandrang

Nun war der Zeitpunkt gekommen, an dem sich der große Besucheransturm ein wenig verteilen konnte. Einige Eltern zog es in die Mensa, um bei einem Stück Kuchen zunächst ein wenig Kraft zu sammeln, andere Eltern nutzten die Chance, um direkt ein paar Unterrichtsstunden in den beiden großen Schulgebäuden, intern Terminals genannt, in Augenschein zu nehmen.

Überall waren Schilder oder Infotafeln aufgehängt, so dass die Besucher in den beiden weiträumigen Schulgebäuden stets die Orientierung behalten konnten und zielsicher zu ihrer favorisierten Veranstaltung gehen konnten.

Im Terminal 1, in dem die ersten und zweiten Klassen beheimatet sind, zeigte Frau Pflaumer mit ihrer Klasse 1a eine Mathematikstunde zum Thema Zahlenhäuser und Verliebte Zahlen, in der 1b wurde der Buchstabenweg von Frau Bagic präsentiert und bei Frau Herrero in der 1c konnten Besucher einer Sachunterrichtsstunde über den Apfel beiwohnen. Auch im 2. Terminal, in dem die Klassen 3 und 4 Zuhause sind, konnten die unterschiedlichsten Unterrichtseinheiten begutachtet werden. Bei Frau Grüter in der 3a konnten sich die Eltern eine Wochenplanstunde angucken, in der 3b war es möglich, bei einer Englischstunde von Frau Leon dabei zu sein, in der 4a präsentierte Frau Fülle zahlreiche Orchesterinstrumente und in der 4b öffnete Herr Tietmann seine Türe, um den Besuchern die Möglichkeit zu geben, die Schülerinnen und Schüler in einer freieren Unterrichtsumgebung wahrzunehmen – eine Lerntheke zur Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 100.000.

Zwischen 09:45 und 10:15 Uhr erhielten die Schülerinnen und Schüler ihre wohlverdiente Pause, in der gegessen und auf dem Schulhof gespielt werden konnte. Die Eltern nutzen die Pause, um sich in der Mensa zu stärken und sich über die ersten Eindrücke auszutauschen.

AG-Angebot als Alleinstellungsmerkmal

Ein Alleinstellungsmerkmal der Merler Gemeinschaftsgrundschule ist zweifellos die große Anzahl an angebotenen Arbeitsgemeinschaften. Bereits ab der ersten Klasse können die Kinder an der GGS aus einem Angebot von mehreren AGs ihre Wunsch-AG auswählen. So startete um 10:15 Uhr die zweite Unterrichtseinheit, in der die Arbeitsgemeinschaften vorgestellt wurden.

An diesem Tag der offenen Tür wurden insgesamt 12 unterschiedliche Arbeitsgemeinschaften vorgestellt. Herr Dreßler verblüffte die anwesenden Eltern in seiner Japan AG mit seinen fernöstlichen Sprachfertigkeiten, Frau Roters öffnete die Pforten zum GGS-Schulgarten, in der Turnhalle zeigten Herr Hünerbein und Frau Reintke eine Unterrichtseinheit der Basketball-AG, die GGS nimmt seit einigen Jahren erfolgreich an der Basketball Grundschulchallenge & Liga der Telekom Baskets Bonn teil und bei Herrn Tietmann im Klassenraum der 1c staunten die Eltern nicht schlecht, dass bereits Erst- und Zweitklässler erste Programmiererfahrungen machen können, dem kleinen Ozobot-Roboter, den man mit Farbcodes programmieren kann, sei Dank. Im Anschluss an die AG-Stunden verweilten alle Kinder der GGS noch für eine Abschiedsstunde bei ihren jeweiligen Klassenlehrern, um diesen schönen Schultag in Ruhe ausklingen zu lassen.

Von den gewonnen Eindrücken angetan, entschieden sich im Zuge der Veranstaltung mehrere Eltern dafür, einen Termin für die Schulanmeldung zu vereinbaren. Um 11:30 endete der Tag der offenen Tür dann ganz offiziell. Ein toller Vormittag – in vielerlei Hinsicht – war somit für Eltern, Kinder und Lehrer zu Ende gegangen.

Weniger…

Orgelkonzert für die Klasse 1a

Meckenheim - September 2023

Mehr…

Wir haben am 20.09.23 unseren ersten Ausflug in diesem Schuljahr unternommen und es war wunderbar. Das Wetter spielte gut mit und so machten wir uns schon am frühen Morgen zu Fuß auf den weiten Weg von Merl nach Alt-Meckenheim. Die Stimmung war super und die Aufregung, etwas Neues zu erleben groß. Unterwegs bemerkten einige Kinder, dass sich der Spaziergang mit Rucksäcken und zu zweit hintereinander anfühlte wie im Kindergarten. Die Aufregung nahm also etwas ab und das nächste Gefühl machte sich breit: Hunger!

 Als wir an der St. Johannes Kirche in Meckenheim angekommen waren, hatten wir noch Zeit für ein kleines Picknick auf dem Kirchplatz. Dann wurden wir von Max und Johanna freundlich empfangen. Die beiden Musiker freuten sich sehr über die erwartungsvollen und fröhlichen Erstklässler. Die erste Mutprobe bestand darin, eine steile und enge Wendeltreppe zur Orgel hinaufzusteigen. Oben angekommen war die Orgel, „die Königin der Instrumente“ beeindruckend anzusehen. Wir lernten zunächst einiges über die Funktionsweise der Orgel, richtig groß wurden die Augen der Kinder aber erst, als Max anfing zu spielen. Johanna erzählte uns die Geschichte vom „verschwundenen Zauberstab“ und Max begleitete sie dazu musikalisch auf der riesigen Orgel. Die Kinder lauschten der Geschichte und der Musik wie gebannt und feierten das gute Ende der Suche nach dem Zauberstab. Danach durften alle Kinder einmal selbst Hand anlegen und eigene Töne auf der Orgel erzeugen. Nachdem alle ihre Kreativität an den Tasten ausgelebt hatten machten wir uns langsam auf den Heimweg. Als Motivationsschub machten wir noch einen Zwischenstopp auf dem Spielplatz und kehrten gegen 11.30 Uhr erschöpft wieder in der Schule ein.

Was für ein lohnenswerter und schöner Ausflug! 

Die Kinder waren fröhlich, fasziniert und am Ende k.o. und ich glücklich mit meiner tollen Klasse!

Weniger…

Ahoi! Piratenwoche in der 2b!

GGS Merl - August 2023

Mehr…

Die Kinder der Walklasse haben in einer spannenden Piratenwoche viele tolle Aufgaben zum Thema Piraten bearbeitet. Gemeinsam wurden Schatzkarten gemalt, Piratengeschichten gelesen und sogar eigene aufregende Piratengeschichten geschrieben. Die Piratenwoche wurde durch eine kniffelige Lese-Schatzsuche beendet.

Gemeinsam konnten die Kinder unterschiedliche Rätsel lösen und die Schatztruhe voller Überraschungen öffnen.  

Weniger…

Einschulung an der GGS

GGS Merl - August 2023

Mehr…

Trotz zwischenzeitlichem Regenschauer feiert die Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl die Einschulung der neuen Erstklässler ausgelassen. Drei neue erste Klassen starten am Zypressenweg ihre Schullaufbahn.

Bereits deutlich vor 15:00 Uhr trafen die ersten Familien mit ihren Kindern auf dem Gelände der GGS ein. Der Schulhof, der erst kürzlich aufwändig verschönert wurde, war vorbereitet, um alle Gäste gebührend in Empfang zu nehmen. Die ersten Stuhlreihen waren natürlich für die Hauptakteure des heutigen Tages reserviert, für die I-Dötzchen.

Pünktlich um 15:00 Uhr begrüßte  die kommissarische Schulleiterin Silke Lex alle anwesenden Gäste und skizzierte den Ablauf der Einschulungsfeier. Zunächst sollten Pfarrerin Müller und Gemeindereferentin Daniel die Kinder durch den Einschulungsgottesdienst unter freiem Himmel führen. Pfarrerin Müller überraschte die Kinder mit einem Regenschirm, den sie auf einmal zum Himmel reckte, aber es regnete doch gar nicht! Schnell erkannten die Kinder, dass es ja auch ein Sonnenschirm sein könnte.

Spontane Verlegung der Einschulungsfeier in die Aula

Dieser Regen- bzw. Sonnenschirm sollte an diesem Nachmittag nicht nur, wie ursprünglich angedacht, als Symbol für Schutz und Vertrauen in einem neuen Lebensabschnitt fungieren, sondern auch der Vorbote für einen Regenschauer sein. Denn kurz nach der Segnung der neuen Erstklässler spielte Petrus kurzerhand nicht mehr mit und es begann zu regnen.

Da überhaupt nicht einzuschätzen war, wie sich das Wetter weiter entwickeln würde, entschied Frau Lex, die Einschulungsfeier in der Aula fortzuführen. Nach ein paar Minuten waren alle Gäste in der Aula angekommen und die Feier konnte nun so richtig in Gang gesetzt werden.

Denn nun startete das bunte Rahmenprogram durch die bestehende Schülerschafft der GGS Merl. Zunächst führte der Schulchor, geleitet von Frau Krakow, das Lied „Klasse, dass du bist“ für die neuen Erstklässler auf. Anschließend kam die Klasse 2b von Frau Brohl auf die Bühne. Die Zweitklässler präsentierten den staunenden I-Dötzchen das „ABC- Gedicht“.

„Sei du selbst, so bist du am schönsten!“

Bevor es dann zum Highlight, der Einteilung der Klassen, kommen sollte, lauschten die neuen Erstklässler einer vorgetragenen Geschichte über einen Schmetterling. Der Schmetterling war in dieser Geschichte ganz traurig, weil er viele Dinge, die seine Freunde konnten, selber nicht konnte. Erst am Ende der Geschichte klärte die Spinne den Schmetterling auf, dass er doch von den Menschen für seine bunten Farben total geliebt wird. Frau Lex fasste die Botschaft der Geschichte für die Erstklässler noch einmal zusammen: „Sei du selbst, so bist du am schönsten, jeder von euch ist besonders!“

Mit diesen Worten startete dann auch die Einteilung der Klassen. Zunächst durften die „Wölfe“ der Klasse 1a auf die Bühne treten und sich von ihrer neuen Klassenlehrerin Frau Pflaumer begrüßen lassen. Danach folgten die „Eichhörnchen“ der Klasse 1b von Frau Bagic und zu guter Letzt kamen die „Pandas“ von Frau Herrero aus der 1c auf die Bühne. 

Nun verschwanden die Erstklässler sofort in ihre Klassen, um ihre erste Schulstunde genießen zu dürfen. Ein erstes Inspizieren des neuen Klassenraums stand ebenso auf dem Programm, wie das Kennenlernen des neuen Klassentiers. Die plüschigen „Schulbegleiter“ sorgten im Nu dafür, dass jegliche Anspannung der Kinder verflog. Auch das erste offizielle Klassenfoto im neuen Klassenraum war ein absolutes Highlight für die Schülerinnen und Schüler

Im Anschluss kehrten die Kinder bester Dinge zurück zu ihren Eltern, die sich in der Zwischenzeit mit einer Tasse Kaffee gestärkt hatten. Der Anfang war gemacht. Einer schönen Schulzeit an der GGS steht nichts mehr im Wege.

Weniger…

Schuljahr 2023/24

,,Die kleine Hexe‘‘ verzauberte die Zweitklässler und Zweitklässlerinnen

Bonn - April 2024

Mehr…

Im Rahmen eines integrativen Literaturprojektes haben die Kinder der zweiten Klassen das Kinderbuch ,,Die kleine Hexe‘‘ gelesen. Gemeinsam haben sie großen Spaß an der Geschichte rundum die kleine Hexe und ihren Freund Abraxas gehabt.

Sie haben passende Geschichten geschrieben, Leserätsel gelöst, mit Stabpuppen Szenen aus dem Buch nachgespielt und viele unvergessliche Momente erlebt. 

Krönender Abschluss war der gemeinsame Besuch des entsprechenden Theaterstückes im jungen Theater in Bonn-Beul. Zusammen haben die Robben, Wale und Löwen einen unvergesslichen und schönen Tag erlebt. Die Geschichte über die kleine Hexe und der aufregende Ausflug nach Bonn wird den Kindern noch lange in Erinnerung bleiben!

Weniger…

Monatsfeier an der GGS Merl

GGS Merl - März 2024

Mehr…

Im Rahmen der Monatsfeier feiert die GGS Merl den letzten Schultag vor den Osterferien. Eine Schülerin nimmt dabei Abschied und sagt emotional Goodbye.

Der letzte Schultag vor den Ferien ist immer besonders. Die letzten Klassenarbeiten wurden geschrieben, Wochen- und Lernzeitpläne wurden abgearbeitet und es überwiegt die Vorfreude auf die kurz bevorstehenden Ferien. Kinder und Lehrer freuen sich darüber unisono.

Die letzte Monatsfeier lag leider bereits einige Zeit zurück (Weiberfastnacht), man schaffte es aus diversen Gründen nicht, die eigentlich turnusmäßig abgehaltene Feier im normalen Rhythmus abzuhalten. Umso größer war die Vorfreude auf die jetzige Monatsfeier unmittelbar vor den Osterferien.

Vorfreude auf die Osterferien

Lehrerin Sabine Pflaumer, die die Feier gewohnt souverän und schwungvoll moderierte, begrüßte die Schülerschaft in der Aula. Zum Auftakt donnerte die gesamte Schülerschaft gemeinsam das Begrüßungslied, ehe die Klasse 1c auf die Bühne kommen durfte, um ein Ostergedicht vorzutragen.

Die AG-Kinder der dritten und vierten Klassen performten im Anschluss ihre Interpretation des Lieds „Feuerwerk“, ein überzeugender Auftritt!

Zwei Kinder aus der Klasse 2c wussten ebenso zu begeistern, als sie mit großer Ruhe ihr Ostergedicht aufsagten. „Wahnsinn, dass man so viel auswendig lernen kann“, zeigte sich Moderatorin Pflaumer sichtlich beeindruckt.

Als nächstes Highlight wurden die Basketballer der 1. und 2. Klassen geehrt, die zuvor sensationell bei der Baskets Grundschul-Challenge Zweiter geworden waren. Nacheinander wurden die Spieler auf die Bühne gerufen, wo sie ihre Urkunde erhielten und jeder für sich noch seinen ganz persönlichen Applaus abholen konnte.

Emotionales Goodbye

Nun folgte ein sehr emotionaler Part. Eine Schülerin aus der Klasse 4a hatte an diesem Tag ihren letzten Schultag an der GGS Merl, sie wird zurück nach Norddeutschland ziehen und dort weiter zur Schule gehen. Die Schülerin hatte sich gewünscht, in diesem Rahmen ihr eigenes Abschiedslied zu singen, unterstützt durch ihre Klassenkameraden, die den Chor im Hintergrund stellten. Mit fester Stimme sang sie zur Melodie des Hits „Komet“ ihren Abschiedssong und sagte somit goodbye.

Emotional bewegt verabschiedeten sich im Anschluss viele Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulkameraden noch einmal persönlich von der toughen und tollen Sängerin.

Anschließend ging es für die Schülerinnen und Schüler noch einmal in ihre Klassen, ehe für alle Beteiligten die wohlverdienten Ferien starteten. 

Weniger…

Baskets Grundschul-Challenge und -Liga 2024

Bonn - März 2024

Mehr…

Die Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl brilliert auch in diesem Jahr bei der Baskets Grundschul-Challenge. Ebenfalls bei der Baskets Grundschulliga hat sich die Merler Grundschule für das große Finale im Telekom Dome qualifiziert und rechnet sich große Chancen aus.

Basketball wird an der Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl traditionell großgeschrieben. Bereits bei der 1. Ausgabe der Baskets Grundschul-Challenge im Jahr 2017 war die Merler Grundschule vertreten, damals noch als einzige Schule außerhalb Bonns.

Die Grundschul-Challenge (für die Klassen 1&2) und die Grundschulliga (für die Klassen 3&4) werden von den Telekom Baskets Bonn, in Kooperation mit der Deutschen Telekom, der Stadt Bonn und der BARMER organisiert. Bei diesem langfristig angelegten Projekt sollen Schülerinnen und Schüler aus Bonn und Umgebung an das orangefarbene Leder herangeführt werden.

Katja Dörner, Oberbürgermeisterin der Stadt Bonn, unterstreicht mit ihrem Zitat auf der offiziellen Internetseite des Wettbewerbs den Gesundheitsaspekt des Programms:

„Als Kooperationspartnerin der Baskets Grundschul-Challenge und -Liga ist der Stadt sehr daran gelegen, dass Kinder sich möglichst viel bewegen, denn Sport und Bewegung wirken sich positiv auf Entwicklung und Gesundheit aus. Dazu werden sie durch die Wettbewerbe motiviert. Durch den Kontakt zu den Basketball-Profis fühlen sie sich zudem     wahrgenommen und wertgeschätzt.“

Basketball Teil der DNA der GGS Merl

Der Gesundheitsaspekt ist für die Schülerinnen und Schüler der GGS sicherlich nicht die Hauptmotivation für die Teilnahme an der Basketball-AG, die von Sportlehrer Matthias Hünerbein geleitet wird. Vielmehr steht der Spaß am Basketballsport und die Vorfreude auf das große Event im Telekom Dome, dort wird jedes Jahr das Finale der Grundschul-Challenge- und Liga ausgetragen, im Vordergrund.

Am letzten Februarwochenende war es dann endlich soweit: Das Finale der Baskets Grundschul-Challenge stand auf dem Programm. Um bei diesem besonderen Event antreten zu dürfen, mussten sich die zuvor angemeldeten Schulen erst einmal für die Finals qualifizieren, die acht besten Schulen durften teilnehmen.

So trudelten am 24. Februar die Schülerinnen und Schüler der Merler Grundschule nach und nach auf dem Parkplatz vor dem Telekom Dome ein. Die Vorfreude war den kleinen Basketballern im Gesicht abzulesen. Nach dem Check-In erhielten alle Kinder ihre Trikots und Shorts. Dabei handelte es sich um elegante Wendetrikots in den Farben schwarz und weiß.

Vorrundenspiele in den Ausbildungshallen der Telekom Baskets Bonn

Nachdem sich alle Kinder umgezogen hatten, ging es in die Ausbildungshallen der Telekom Baskets Bonn. Dort sollten die drei Vorrundenspiele ausgetragen werden. Nach einer längeren Aufwärmphase begrüßten die Organisatoren der Baskets Grundschul-Challenge alle Kinder und Betreuer.

Gespielt wurde nach den Regeln des Minibasketballs, dies sollte dazu beitragen, dass ein Spielfluss gewährleistet wird und alle Spieler am Spiel partizipieren. Kleinere Schrittfehlervergehen wurden dabei selten beachtet. Verteidigt werden durfte erst ab der Mittellinie. Die Botschaft war eindeutig: Teamplay first!

Angetrieben von Sportlehrer Simon Tietmann, der den eigentlichen Basketball-AG-Lehrer Matthias Hünerbein vertrat, entwickelten die GGS-Basketballer enorme Leidenschaft und Spielfreude. So sollten nach den drei Vorrundenspielen sensationell drei Siege zu Buche stehen. Schnell wurde den Kindern klar: „Wir stehen im Finale.“ – und genau so war es. Durch die erstklassige Vorrunde qualifizierte man sich für das Spiel um Platz 1 im großen Telekom Dome.

Einmal wie ein Bundesligaspieler fühlen

In der 6000 Zuschauer fassenden Arena, in der sonst die Profis der Telekom Baskets Bonn (amtierender Champions League-Sieger) ihre Bundesligaspiele austragen, durften dann endlich auch die Eltern, Freunde und basketballinteressierten Zuschauer zugegen sein. Nach dem erstmaligen Betreten der Arena staunten die Kinder nicht schlecht. Schließlich hat der Telekom Dome eine enorme Strahlkraft, jedem war schnell klar: Das ist ein besonderer Moment!

Die Organisation und Spieldurchführung lief dabei fast genauso wie bei den Bundesligaspielen der Telekom Baskets Bonn ab. Die Kinder wurden mit ihrem Namen nacheinander vom Hallensprecher aufgerufen,  anschließend durften die Kinder durch die Cheerleader aufs Spielfeld einlaufen und die ca. 1000 Zuschauer auf den Rängen jubelten den Kindern wild zu.

Challenge-Kids spielen im großen Finale um den Titel

Nach einer längeren Wartezeit, schließlich mussten noch die anderen Platzierungsspiele ausgetragen werden, kam dann endlich der große Moment. Das Endspiel gegen die Josefschule stand an. Unterstützt vom Bundesligaprofi Sam Griesel, der als eine Art Show-Co.Trainer die Kids unterstützte, ging es auf das heilige Parkett im Telekom Dome. Den Kindern war die Nervosität  nur bedingt anzumerken. Schnell gingen die GGS-Basketballer in Führung und die Hoffnung auf den ersten Titelgewinn war groß. Leider liefen in der zweiten Halbzeit einige Aktionen äußerst unglücklich, so dass nach großem Kampf am Ende ein 11:8 für die Josefschule auf der Anzeigentafel stand. 

Nach kurzer Trauerphase erhielten die Kinder unter großem Jubel ihre Medaillen und Urkunden. Ebenso wurde von den Schirmherren dieses tollen Events ein überdimensionaler Scheck überreicht. Für die Kinder war jetzt bereits klar, dass sie im nächsten Jahr wieder dabei sein wollen, dann als Drittklässler bei der Baskets Grundschulliga.

GGS Merl mit großen Chancen auf Titelgewinn in der Grundschulliga

Denn ebenso die Dritt- und Viertklässler der GGS Merl sind wahre Basketballcracks, zu denen die „Kleinen“ bereits aufschauen. So haben die Schülerinnen und Schüler, die dieses Jahr bereits an der Grundschulliga teilnehmen, ihr großes Event noch vor sich.

Nachdem die Liga-Kids an zwei Vorrundenspieltagen in den Ausbildungshallen der Telekom Baskets Bonn alle ihre neun Spiele, zum Teil sehr deutlich, gewinnen konnten, gehen sie als Titelanwärter in die Finals, die Ende April ausgetragen werden.

Somit fiebert man in Merl also bereits dem nächten Highlight entgegen. Nach einigen zweiten oder dritten Plätzen klappt es vielleicht demnächst mit dem ersten Titelgewinn für die Schule vom Zypressenweg.

Weniger…

Den Frühling mit allen Sinnen erleben

Meckenheim - März 2024

Mehr…

Pünktlich zum Beginn des Frühlings erkundete die Klasse 1b (Eichhörnchenklasse) am 20.03.2024 ihren Nahraum. Auf dem Weg zum Obsthof Ley konnten wir viele Frühblüher sehen, darunter die Narzisse, die Traubenhyazinthe und das Gänseblümchen. Ein Eichhörnchen überquerte unseren Weg, sodass wir uns leise dem Baum näherten und den Kletterkünsten zuschauten. 

Frau Ley erwartete uns auf dem Feld. Nach einer kleinen Verschnaufpause schauten wir uns den Apfelbaum mit seinen Blüten genauer an und konnten erfahren, warum die Bienen für die Apfelbäume besonders wichtig sind. Anschließend gingen wir weiter zu den Schafen, die uns neugierig erwarteten und gestreichelt werden durften. Die Kinder stellten viele Fragen zu den Tieren.

Vor dem Frühstück lernten wir weitere Frühblüher, das Scharbockskraut und das Veilchen, kennen. Besonders interessant waren die keimenden Kastanien, sodass die Kinder ein paar für den eigenen Garten eingepackt haben. Nach einem ausgiebigen Frühstück in der Sonne schauten wir uns die Frühblüherzwiebeln genauer an und rochen an den Blüten. 

Wir folgten Frau Ley durch einen Waldweg zum Weidenkätzchen und durften auch hier fühlen und uns neugierig umsehen. Anschließend gingen wir einer Tierspur durch den Wald nach und schauten uns die Baumhöhle als Lebensraum der Vögel an. Zum Schluss hörten wir sogar einen Grünspecht! 

Glücklich traten wir den Rückweg an. Es war ein großartiger Schulausflug! 

Vielen Dank an Frau Ley für die Möglichkeit des außerschulischen Lernens!

Weniger…

Fotograf: Tilmann Böttcher

Fotograf: Tilmann Böttcher

Fotograf: Tilmann Böttcher

Fotograf: Tilmann Böttcher

Fotograf: Tilmann Böttcher

Besuch des Beethovenorchesters Bonn

Bonn - März 2024

Mehr…

Zum Abschluss der Musik-Unterrichtsreihe „Orchester“ durften die Klassen 4a&4b das Beethovenorchester in Bonn besuchen. 

Vorbereitet wurden sie in der Schule durch einen kleinen Workshop. Dort wurde zu Musik getanzt, Instrumente nach Instrumentengruppen sortiert und sämtliche Fragen rund um das Orchester beantwortet. Zum Abschluss durften die Kinder mit den mitgebrachten Orff-Instrumenten sogar selbst ein Orchester bilden und in die Rolle des Dirigenten schlüpfen. 

In der folgenden Woche ging es dann endlich los ins Brückenforum Bonn. Dort durften die Kinder bei einer Probe des Beethovenorchesters zuhören. Gespielt wurde die „Musik zu einem Ritterballett“ von Ludwig van Beethoven. Die Violinistin Chouchane Siranossian leitete die Probe und erzählte eine Menge zu den verschiedenen Instrumenten und Stücken. Die Kinder durften tanzen, zu der Marschmusik marschieren, einzelne Instrumente raten und hören und viele Fragen stellen. 

Ein riesiges Dankeschön an Frau Teufel und die Mitarbeiter des „Portals“ sowie natürlich an die MusikerInnen des Beethoven-Orchesters!

Weniger…

Löwen, Wale und Robben arbeiten im Tierschutzunterricht an der GGS

GGS Merl -Januar 2024

Mehr…

Ein außerschulischer Lernort in der GGS – geht das?

Irgendwie schon, wenn man Tierschutzlehrerin ist und das Equipment gleich mitbringt: Anita Kreuzer, Tierschutzlehrerin des europäischen Tier- und Naturschutz e.V., besuchte unsere zweiten Klassen im Rahmen der Unterrichtsreihe „Haustiere“ und erarbeitete mit den Kindern in 90 spannenden Minuten, wie artgerechte Wohn- und Lebensbedingungen unterschiedlicher Haustiere gestaltet werden können.

Dabei brachten die Kinder einiges Vorwissen aus dem Unterricht oder den Erfahrungen mit eigenen Tieren ein, erfuhren aber auch viel Neues. 

In Gruppen wurden angemessene Behausungen für unsere tierischen Freunde überlegt und dabei ein reger Austausch betrieben. Gleiches galt für die richtige Ernährung.

Danach trugen die Gruppen ihre Arbeits- und Diskussionsergebnisse vor und Frau Kreuzer demonstrierte abschließend mit einem gechippten Stofftier, dessen Chip die Kinder mit einer Art Lupe einlesen durften, wie zugelaufene Tiere identifiziert werden und wie anschließend die Erkennung funktioniert.

Alles in allem ein interessanter und zum Mitmachen einladender schöner Tag, für den sich Löwen, Wale und Robben ganz herzlich bedanken.

Weniger…

Schulhündin "Peppa" zu Besuch

GGS Merl - Dezember 2023

Mehr…

Herzlich willkommen, liebe Peppa!

Seit ca. 3 Wochen hat die GGS-Merl tierischen Besuch. Jeden Montag kommt die Schulhündin„Peppa“ in die Eichhörnchenklasse (1b). Peppa ist ein „Goldendoodle“ und liebt Kinder. Sie unterstützt die Klasse in den Fächern Deutsch, Mathe, Sachunterricht und Musik. Morgens wird sie mit strahlenden Kinderaugen begrüßt. Peppa hilft im Gemeinsamen Lernen, sie hört den Kindern im Morgenkreis zu und fördert auch die Konzentration und Aufmerksamkeit im Unterricht. Die Schulhündin holt sich gerne Streicheleinheiten bei den Kindern ab.

In den kommenden Wochen wird sie den Schülern beim Lesen zuhören und für eine entspannte Vorlesezeit sorgen. In der Frühstückspause liegt Peppa auf ihrem festen Platz im Klassenzimmer, weil sie dem Geruch der leckeren Brote kaum widerstehen kann. Die Kinder achten darauf, dass sich Peppa bei ihnen pudelwohl fühlt. Als kurze Bewegungseinheit dürfen sie auch eine Runde mit Peppa über den Schulhof gehen.

Weniger…

Adventszeit an der GGS

GGS Merl - Dezember 2023

Mehr…

Die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl werden in der Adventszeit reichlich beschenkt. Der regelmäßige Kuchenverkauf, das Adventssingen und der Besuch des Nikolaus lassen die Kinderherzen höher schlagen.

Die Adventszeit ist immer wieder schön, vor allem wenn man sie ganz normal ausleben darf und durch keine Corona-Auflagen beeinträchtigt wird. So hat sich die Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl, gemäß alter Tradition, wieder darauf verständigt, dass es in der Adventszeit jeden Freitag einen Kuchenverkauf gibt.

Kuchenverkauf lässt Kinderherzen höher schlagen

Der Kuchenverkauf war von den Schülerinnen und Schüler in der Vergangenheit immer gern gesehen und ein wirkliches Highlight für die Liebhaber von Leckereien, von denen es bekanntlich viele am Zypressenweg gibt. Jeden Freitag ist eine andere Jahrgangsstufe für den Kuchenverkauf zuständig. Gestartet wurde am 24.11 durch die Viertklässler. Anschließend geht es in absteigender Reihenfolge weiter, ehe die Erstklässler am 15.12 den Kuchenverkauf beenden. 

Fleißige Eltern bereiten vorab leckere Kuchen, Muffins oder andere Leckereien vor, die dann in der Schule zum Verkauf angeboten werden. Zu einem fairen Preis von 50 Cent pro Stück können dann Schüler, oder auch Lehrer, ein Stück des kleinen Glücks erwerben und sich somit den Schulalltag versüßen, aber eben auch die Kassen des Fördervereins ein wenig füllen. Durch die nicht unerheblichen Einnahmen soll in diesem Jahr das Projekt „Lese-Wald“ mitfinanziert und gefördert werden.

Adventssingen und Besuch des Nikolaus

An der GGS wird in der Adventszeit aber nicht nur geschlemmt, sondern auch ganz viel gesungen. So kommt die komplette Schülerschaft jeden Montag in der Aula zusammen, um gemeinsam Adventslieder zu singen und sich auf das Weihnachtsfest einzustimmen. Ausgewählte Klassen führen hierbei kleinere Darbietungen auf und genießen die besinnliche Atmosphäre in der winterlich geschmückten Aula.

Natürlich darf aber eine Sache nicht fehlen, da können Kuchenverkauf und Adventssingen auch nicht mithalten, der Besuch vom Nikolaus! So überraschte am 6. Dezember ein großer kauziger Mann mit weißem Bart und einer roten Kutte die Schülerinnen und Schüler am Zypressenweg. Das musste doch der Nikolaus sein, oder? Er war es! 

Die Kinder staunten nicht schlecht, als sie das große goldene Buch des Nikolaus in Augenschein nehmen konnten. Schnell wurde klar: Der Nikolaus hatte seine Hausaufgaben gemacht. So konnte der Nikolaus über jede Klasse eine Geschichte erzählen, die er sich zuvor offenbar aufgeschrieben hatte.

Bei der Frage, ob auch alle Kinder artig gewesen sind, begannen einige Schülerinnen und Schüler zu schwitzen. Doch zur Erleichterung aller Beteiligten stand fast nur Gutes im goldenen Buch. Der Nikolaus konnte also jedem Kind ein Geschenk überreichen.

Die Adventszeit an der GGS Merl, eine wahrlich richtig schöne Zeit!

Weniger…

Der Nikolaus war da!

GGS Merl - Dezember 2023

Mehr…

Der Nikolaus besuchte am 06.Dezember alle Klassen der GGS Merl, sprach mit den Kindern über das, was schön ist oder war und was in der Klasse noch nicht so gut klappte.

Die Kinder der Robbenklasse schrieben nun selbst für die Homepage. Hier ein paar Kostproben…

Weniger…

Von der „Erdekiste“ zum Champignon – die Robben und Wölfe züchten und genießen Pilze

GGS Merl - Dezember 2023

Mehr…

„Da ist ja nur Erde in der Erdekiste.“ Ein bisschen enttäuscht waren die Kinder der 2c zunächst schon, dass in der geheimnisvollen Kiste ‚nur‘ Erde war. Doch schon als die Kinder halfen, die Champignonbrut in dieses Erdsubstrat einzubringen, waren Forscher- und Gärtnergeist geweckt. Noch ein wenig die Erde anfeuchten und aufrauen; und nun waren alle voller Vorfreude darauf, was geschehen würde.

Und dann taten wir und es geschah – nichts. 

Bis die ersten Kinder eines Morgens nach knapp drei Wochen die ersten Fruchtkörper auf einem weißlich-dünnen Geflecht sahen, dem Myzel. Vorsichtig und ohne dieses Geflecht zerstören wurde es noch einmal etwas aufgeraut und vor allem gegossen, sodass die Erde schön feucht war.

Und nun explodierte in den folgenden Tagen unsere Pilzkiste förmlich und spendierte uns schon vor dem Wochenende so viele der Gewächse, die kein Gemüse sind, dass Herr Weimann nach der ersten Beschreibung von Aussehen und Befühlen, Geruch und Geschmack jedem interessierten Kind seinen eigenen Pilz mit nach Hause geben konnte.

Da das ungehemmte Wachstum des Superorganismus voranschritt, brachte Herr Weimann in der folgenden Woche einen Wok mit und jede Gruppe konnte Zwiebeln, Knoblauch und Champignons klein schneiden.  

Die Zutaten wurden, nachdem wir Zwiebeln in  Butter angeschwitzt hatten, hinzugefügt. Anschließend würzten wir mit Salz und Pfeffer. Später wurde das Ganze mit Sahne angegossen und mit Oregano verfeinert. Der Pilzpfanne wurde abschließend etwas Schmelzkäse beigefügt.  Nun füllten die Lehrer es uns und sich auf Teller, die auf den gereinigten Tischen standen, auf die die Kinder zuvor in Servietten eingerollten Gabeln gelegt hatten. Nun kosteten alle und die meisten Tester waren begeistert von unserer gemeinsamen Pilzpfanne.

Und was taten wir dann? Wir schrieben am Anfang dieser Woche unser erstes Rezept: „Pilzpfanne à la Robbe“.  

In der Wolfklasse 1a ereignete es sich ähnlich wie bei den Robben. Wir starteten unser Projekt passend mit dem Buchstaben der Woche „P wie Pilz“. Jeden Morgen führte der erste Gang der Kinder zur Kiste und schnell wurden alle neu dazukommenden Kinder über den Wachstumsfortschritt der Pilze informiert. Zuletzt hatten wir das Gefühl, dass wir den Pilzen beim Wachsen förmlich zusehen konnten. Frau Pflaumer musste sogar am Wochenende kurz in der Schule vorbeischauen, um die größten Pilze zu ernten. Wir packten jeden Tag Tüten, die die Kinder gerne mit nach Hause nahmen. Sie erzählten dann morgens von immer wieder neuen Rezepten. Es war schön, mitzubekommen wie sehr die Pilzzucht auch in den Elternhäusern auf Gefallen gestoßen ist. Viele Kinder fragten dann schon nach Nachschub für das Abendessen und einige Eltern kamen auch neugierig morgens in die Klasse, um sich von der Zucht ein Bild zu machen. 

So langsam (nach ca. 2 Monaten) wachsen nicht mehr allzu viele Pilze nach und wir werden das Projekt beenden. Es war eine tolle Sache, die sehr unkompliziert aber mit großer Wirkung unseren Schulalltag bereichert hat.

Weniger…

Der kleine Prinz – Lesung mit Cello, Orgel, … und? Den Robben!

Meckenheim - November 2023

Mehr…

Noch immer bietet das OrgelErlebnis im Rahmen des Beethoven – Festivals kostenlose Programme rund um die Orgel an; und wieder waren die Robben der Klasse 2c unterwegs, um sich den Aufbau und die vielfältigen Funktionen einer Orgel zurück ins Bewusstsein zu rufen und anschließend „Der kleine Prinz“ zu hören.

Passend zum bundesweiten Vorlesetag 2023 las Beate Starken, die auch auf dem Cello begleitete, den Text unserer Organistin Katrin Wissemann (nach A. de Saint-Exupéry) vor. Dieser erzählt, wie der kleine Prinz eine Reise macht, die ihn zu verschiedenen Planeten und seinen Bewohnern führt. 

Katrin Wissemann, die uns vorher erklärt hatte, zu welcher Figur eine Orgelmelodie passen würde, begleitete die Lesung von der Empore aus an der Orgel.

Nach einer kurzweiligen und informativen Stunde mussten wir schon wieder zurück zur Schule. Allerdings auch reicher um das Wissen, dass in St. Michael in Merl ein eigenes Amselorgel-Register existiert: Dieser Ton der Orgel erinnert an die Amsel, französisch merle.

Weniger…

Der Weg des Apfels

Meckenheim - Oktober 2023

Mehr…

Am Mittwoch, den 18.10.23 machte sich die Klasse 1a mit Frau Pflaumer und Herrn Maas mal wieder auf den Weg, die Heimat zu erkunden. Diesmal führte unsere kurze Anreise mit dem Bus in die Obstplantagen der Familie Manner.

Frau Manner erwartete uns mit dem Traktor und wir fuhren mit dem Anhänger direkt in die Apfelplantage. Dort angekommen erklärte sie uns wie die Äpfel geerntet werden. Wir durften auch selbst Hand anlegen und die fleißigen und sehr geduldigen Arbeiter bei ihrer Arbeit unterstützen. Nach der Arbeit kam das Vergnügen. Wir fuhren mit dem Traktor in eine große Halle auf dem Obsthof. Dort war alles nett hergerichtet für einen Sitzkreis, in dem wir frühstücken konnten. Dazu reichte uns Frau Manner frisch gezapften Apfelsaft aus eigener Herstellung. Die Kinder waren sich einig, dass sie noch nie einen besseren Apfelsaft getrunken hatten und bedankten sich bei Frau Manner.

Gut gestärkt folgte eine Führung durch die Halle, bei der wir den Weg der Äpfel vom Baum ins Geschäft weiterverfolgen konnten. Die riesigen Kühlhäuser, die langen Sortierbänder und Computersysteme waren nicht nur für die Kinder beeindruckend. Die Äpfel gehen durch viele Hände, werden gewaschen, gewogen und nach Größe und Gewicht sortiert bis sie uns am Ende mit ihrer schönsten Seite im Supermarkt zum Kauf animieren.

Am Ende der eindrucksvollen und sehr interessanten Führung schenkte Frau Manner jedem Kind noch ein Paket Äpfel. Das war ein perfektes Geschenk, denn wir hatten auch alle richtigen Appetit auf die leckeren, frischen Äpfel bekommen! Die Kinder bedankten sich bei Frau Manner mit den Worten: „Heute haben wir viel mehr gelernt als sonst!“ Ein tolles Kompliment für sie und für mich auf jeden Fall die Bestätigung, dass sich dieser außerschulische Lernort echt gelohnt hat!

Vielen Dank an Familie Manner für die Möglichkeit des außerschulischen Lernens!

Weniger…

Literatur-Projekt ,,Leben im Meer“

GGS Merl - Oktober 2023

Mehr…

Die Klasse 2b hat im Rahmen des Deutschunterrichts ein spannendes Literatur-Projekt zum Lesebüchlein ,,Leben im Meer“ durchgeführt.

Die Kinder der Walklasse haben das Büchlein gelesen und viele verschiedene Aufgaben dazu bearbeitet. Das Buch wurde von den Buchdetektiven und Buchdetektivinnen ganz genau unter die Lupe genommen. Auch wurden die Kinder selbst zu Autoren sowie Autorinnen und haben eigene tolle Texte zum Thema geschrieben. In Kleingruppen haben die Kinder auch Hörbücher aufgenommen und waren mächtig stolz auf ihre Ergebnisse. Gemeinsam wurden im Kunstunterricht passende Meeresbilder gestaltet.

Die Walklasse weiß nun noch viel mehr über das Leben im Meer. Jedes Kind durfte zum Abschluss des Projekts das Büchlein mit nach Hause nehmen.  

Weniger…

Tag der offenen Tür an der GGS

GGS Merl - September 2023

Mehr…

Der Tag der offenen Tür an der Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl war ein voller Erfolg. Das vorgestellte Schulprogramm und die dargebotenen Unterrichtsstunden überzeugten die zahlreichen Gäste. Etliche Neuanmeldungen für das kommende Schuljahr waren die Folge.

Die Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl lud am Samstag, den 23. September, zum Tag der offenen Tür ein. Nachdem im vergangenen Jahr zum ersten Mal wieder ein ganz regulärer Tag der offenen Tür stattfinden konnte, glaubte man in Merl kaum, den Erfolg des letzten Jahres toppen zu können. Doch am Zypressenweg zeigte man sich positiv überrascht, da die Besucherzahlen aus dem vergangenen Jahr noch einmal gesteigert werden konnten.

Bereits um 08:30 Uhr öffneten sich die Türen der GGS. Silke Lex, kommissarische Schulleiterin, hieß die Besucher in der schuleigenen Aula willkommen.  Neben dem Leitbild der Schule hob Frau Lex die Vorzüge der GGS hervor, ehe die zahlreichen Besucher die Möglichkeit erhielten, sich ein eigenes Bild machen zu können.

Riesiger Besucherandrang

Nun war der Zeitpunkt gekommen, an dem sich der große Besucheransturm ein wenig verteilen konnte. Einige Eltern zog es in die Mensa, um bei einem Stück Kuchen zunächst ein wenig Kraft zu sammeln, andere Eltern nutzten die Chance, um direkt ein paar Unterrichtsstunden in den beiden großen Schulgebäuden, intern Terminals genannt, in Augenschein zu nehmen.

Überall waren Schilder oder Infotafeln aufgehängt, so dass die Besucher in den beiden weiträumigen Schulgebäuden stets die Orientierung behalten konnten und zielsicher zu ihrer favorisierten Veranstaltung gehen konnten.

Im Terminal 1, in dem die ersten und zweiten Klassen beheimatet sind, zeigte Frau Pflaumer mit ihrer Klasse 1a eine Mathematikstunde zum Thema Zahlenhäuser und Verliebte Zahlen, in der 1b wurde der Buchstabenweg von Frau Bagic präsentiert und bei Frau Herrero in der 1c konnten Besucher einer Sachunterrichtsstunde über den Apfel beiwohnen. Auch im 2. Terminal, in dem die Klassen 3 und 4 Zuhause sind, konnten die unterschiedlichsten Unterrichtseinheiten begutachtet werden. Bei Frau Grüter in der 3a konnten sich die Eltern eine Wochenplanstunde angucken, in der 3b war es möglich, bei einer Englischstunde von Frau Leon dabei zu sein, in der 4a präsentierte Frau Fülle zahlreiche Orchesterinstrumente und in der 4b öffnete Herr Tietmann seine Türe, um den Besuchern die Möglichkeit zu geben, die Schülerinnen und Schüler in einer freieren Unterrichtsumgebung wahrzunehmen – eine Lerntheke zur Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 100.000.

Zwischen 09:45 und 10:15 Uhr erhielten die Schülerinnen und Schüler ihre wohlverdiente Pause, in der gegessen und auf dem Schulhof gespielt werden konnte. Die Eltern nutzen die Pause, um sich in der Mensa zu stärken und sich über die ersten Eindrücke auszutauschen.

AG-Angebot als Alleinstellungsmerkmal

Ein Alleinstellungsmerkmal der Merler Gemeinschaftsgrundschule ist zweifellos die große Anzahl an angebotenen Arbeitsgemeinschaften. Bereits ab der ersten Klasse können die Kinder an der GGS aus einem Angebot von mehreren AGs ihre Wunsch-AG auswählen. So startete um 10:15 Uhr die zweite Unterrichtseinheit, in der die Arbeitsgemeinschaften vorgestellt wurden.

An diesem Tag der offenen Tür wurden insgesamt 12 unterschiedliche Arbeitsgemeinschaften vorgestellt. Herr Dreßler verblüffte die anwesenden Eltern in seiner Japan AG mit seinen fernöstlichen Sprachfertigkeiten, Frau Roters öffnete die Pforten zum GGS-Schulgarten, in der Turnhalle zeigten Herr Hünerbein und Frau Reintke eine Unterrichtseinheit der Basketball-AG, die GGS nimmt seit einigen Jahren erfolgreich an der Basketball Grundschulchallenge & Liga der Telekom Baskets Bonn teil und bei Herrn Tietmann im Klassenraum der 1c staunten die Eltern nicht schlecht, dass bereits Erst- und Zweitklässler erste Programmiererfahrungen machen können, dem kleinen Ozobot-Roboter, den man mit Farbcodes programmieren kann, sei Dank. Im Anschluss an die AG-Stunden verweilten alle Kinder der GGS noch für eine Abschiedsstunde bei ihren jeweiligen Klassenlehrern, um diesen schönen Schultag in Ruhe ausklingen zu lassen.

Von den gewonnen Eindrücken angetan, entschieden sich im Zuge der Veranstaltung mehrere Eltern dafür, einen Termin für die Schulanmeldung zu vereinbaren. Um 11:30 endete der Tag der offenen Tür dann ganz offiziell. Ein toller Vormittag – in vielerlei Hinsicht – war somit für Eltern, Kinder und Lehrer zu Ende gegangen.

Weniger…

Orgelkonzert für die Klasse 1a

Meckenheim - September 2023

Mehr…

Wir haben am 20.09.23 unseren ersten Ausflug in diesem Schuljahr unternommen und es war wunderbar. Das Wetter spielte gut mit und so machten wir uns schon am frühen Morgen zu Fuß auf den weiten Weg von Merl nach Alt-Meckenheim. Die Stimmung war super und die Aufregung, etwas Neues zu erleben groß. Unterwegs bemerkten einige Kinder, dass sich der Spaziergang mit Rucksäcken und zu zweit hintereinander anfühlte wie im Kindergarten. Die Aufregung nahm also etwas ab und das nächste Gefühl machte sich breit: Hunger!

 Als wir an der St. Johannes Kirche in Meckenheim angekommen waren, hatten wir noch Zeit für ein kleines Picknick auf dem Kirchplatz. Dann wurden wir von Max und Johanna freundlich empfangen. Die beiden Musiker freuten sich sehr über die erwartungsvollen und fröhlichen Erstklässler. Die erste Mutprobe bestand darin, eine steile und enge Wendeltreppe zur Orgel hinaufzusteigen. Oben angekommen war die Orgel, „die Königin der Instrumente“ beeindruckend anzusehen. Wir lernten zunächst einiges über die Funktionsweise der Orgel, richtig groß wurden die Augen der Kinder aber erst, als Max anfing zu spielen. Johanna erzählte uns die Geschichte vom „verschwundenen Zauberstab“ und Max begleitete sie dazu musikalisch auf der riesigen Orgel. Die Kinder lauschten der Geschichte und der Musik wie gebannt und feierten das gute Ende der Suche nach dem Zauberstab. Danach durften alle Kinder einmal selbst Hand anlegen und eigene Töne auf der Orgel erzeugen. Nachdem alle ihre Kreativität an den Tasten ausgelebt hatten machten wir uns langsam auf den Heimweg. Als Motivationsschub machten wir noch einen Zwischenstopp auf dem Spielplatz und kehrten gegen 11.30 Uhr erschöpft wieder in der Schule ein.

Was für ein lohnenswerter und schöner Ausflug! 

Die Kinder waren fröhlich, fasziniert und am Ende k.o. und ich glücklich mit meiner tollen Klasse!

Weniger…

Ahoi! Piratenwoche in der 2b!

GGS Merl - August 2023

Mehr…

Die Kinder der Walklasse haben in einer spannenden Piratenwoche viele tolle Aufgaben zum Thema Piraten bearbeitet. Gemeinsam wurden Schatzkarten gemalt, Piratengeschichten gelesen und sogar eigene aufregende Piratengeschichten geschrieben. Die Piratenwoche wurde durch eine kniffelige Lese-Schatzsuche beendet.

Gemeinsam konnten die Kinder unterschiedliche Rätsel lösen und die Schatztruhe voller Überraschungen öffnen.  

Weniger…

Einschulung an der GGS

GGS Merl - August 2023

Mehr…

Trotz zwischenzeitlichem Regenschauer feiert die Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl die Einschulung der neuen Erstklässler ausgelassen. Drei neue erste Klassen starten am Zypressenweg ihre Schullaufbahn.

Bereits deutlich vor 15:00 Uhr trafen die ersten Familien mit ihren Kindern auf dem Gelände der GGS ein. Der Schulhof, der erst kürzlich aufwändig verschönert wurde, war vorbereitet, um alle Gäste gebührend in Empfang zu nehmen. Die ersten Stuhlreihen waren natürlich für die Hauptakteure des heutigen Tages reserviert, für die I-Dötzchen.

Pünktlich um 15:00 Uhr begrüßte  die kommissarische Schulleiterin Silke Lex alle anwesenden Gäste und skizzierte den Ablauf der Einschulungsfeier. Zunächst sollten Pfarrerin Müller und Gemeindereferentin Daniel die Kinder durch den Einschulungsgottesdienst unter freiem Himmel führen. Pfarrerin Müller überraschte die Kinder mit einem Regenschirm, den sie auf einmal zum Himmel reckte, aber es regnete doch gar nicht! Schnell erkannten die Kinder, dass es ja auch ein Sonnenschirm sein könnte.

Spontane Verlegung der Einschulungsfeier in die Aula

Dieser Regen- bzw. Sonnenschirm sollte an diesem Nachmittag nicht nur, wie ursprünglich angedacht, als Symbol für Schutz und Vertrauen in einem neuen Lebensabschnitt fungieren, sondern auch der Vorbote für einen Regenschauer sein. Denn kurz nach der Segnung der neuen Erstklässler spielte Petrus kurzerhand nicht mehr mit und es begann zu regnen.

Da überhaupt nicht einzuschätzen war, wie sich das Wetter weiter entwickeln würde, entschied Frau Lex, die Einschulungsfeier in der Aula fortzuführen. Nach ein paar Minuten waren alle Gäste in der Aula angekommen und die Feier konnte nun so richtig in Gang gesetzt werden.

Denn nun startete das bunte Rahmenprogram durch die bestehende Schülerschafft der GGS Merl. Zunächst führte der Schulchor, geleitet von Frau Krakow, das Lied „Klasse, dass du bist“ für die neuen Erstklässler auf. Anschließend kam die Klasse 2b von Frau Brohl auf die Bühne. Die Zweitklässler präsentierten den staunenden I-Dötzchen das „ABC- Gedicht“.

„Sei du selbst, so bist du am schönsten!“

Bevor es dann zum Highlight, der Einteilung der Klassen, kommen sollte, lauschten die neuen Erstklässler einer vorgetragenen Geschichte über einen Schmetterling. Der Schmetterling war in dieser Geschichte ganz traurig, weil er viele Dinge, die seine Freunde konnten, selber nicht konnte. Erst am Ende der Geschichte klärte die Spinne den Schmetterling auf, dass er doch von den Menschen für seine bunten Farben total geliebt wird. Frau Lex fasste die Botschaft der Geschichte für die Erstklässler noch einmal zusammen: „Sei du selbst, so bist du am schönsten, jeder von euch ist besonders!“

Mit diesen Worten startete dann auch die Einteilung der Klassen. Zunächst durften die „Wölfe“ der Klasse 1a auf die Bühne treten und sich von ihrer neuen Klassenlehrerin Frau Pflaumer begrüßen lassen. Danach folgten die „Eichhörnchen“ der Klasse 1b von Frau Bagic und zu guter Letzt kamen die „Pandas“ von Frau Herrero aus der 1c auf die Bühne. 

Nun verschwanden die Erstklässler sofort in ihre Klassen, um ihre erste Schulstunde genießen zu dürfen. Ein erstes Inspizieren des neuen Klassenraums stand ebenso auf dem Programm, wie das Kennenlernen des neuen Klassentiers. Die plüschigen „Schulbegleiter“ sorgten im Nu dafür, dass jegliche Anspannung der Kinder verflog. Auch das erste offizielle Klassenfoto im neuen Klassenraum war ein absolutes Highlight für die Schülerinnen und Schüler

Im Anschluss kehrten die Kinder bester Dinge zurück zu ihren Eltern, die sich in der Zwischenzeit mit einer Tasse Kaffee gestärkt hatten. Der Anfang war gemacht. Einer schönen Schulzeit an der GGS steht nichts mehr im Wege.

Weniger…